philosowas?

Wo andere an ähnlicher Stelle ihre "Philosophie" ausbreiten, soll hier nur kurz meine Herangehensweise skizziert sein:

Die Gestaltung eines Mediums muß sich in den Dienst des Inhalts stellen. Tut sie das nicht, wird Gestaltung zum Selbstzweck, manchmal gekonnt verspielt und oft aufdringlich nichtssagend.

Zur Nutzbarmachung der Form für den Inhalt gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse und "handwerkliche" Regeln. Werden diese ignoriert, geht die Botschaft teilweise oder ganz ins Leere - der Adressat und die Adressatin werden nicht erreicht.

Die systematische Anwendung dieser Erkenntnisse und Regeln hingegen ist zwar nicht für´n Appel und ein Ei zu haben, zeitigt jedoch ihre Wirkung: Texte werden zu Ende gelesen, Inhalte leichter verstanden, Kommunikation gelingt.

Je nach Zielgruppe und Inhalt der Botschaft kann es auch zweckmässig sein, vor dem Hintergrund einer sich ständig verändernden Welt tradierte ästhetische Normen zu überwinden und nach neuen visuellen Ausdrücken zu suchen.